Schwerpunkte unserer Arbeit

1. Bewusstsein schaffen

  • Friedenstheologische Arbeit leisten und kommunizieren (Ausarbeitungen bereitstellen, Tagungen, Seminare, Predigten, etc. anbieten)

2. Handlungsmöglichkeiten:

  • Kriegsdienstverweigerer ermutigen und unterstützen, z.B. Military Counseling Network (MCN), KDV-Betreuung
  • Infrastruktur für Friedensprojekte, Reisen und Einsätze bereitstellen und ggf. durchführen
  • Jugendliche in die Arbeit des DMFK integrieren und Raum für eigene Friedenserfahrungen schaffen (in Zusammenarbeit mit den mennonitischen Jugendwerken)
  • Komplexität von globalen Problemen benennen und Handlungsmöglichkeiten auch im „Kleinen“ aufzeigen.
  • Konfliktkompetenz fördern
  • über andere Friedensprojekte und -tagungen informieren und mit anderen Friedensorganisationen kooperieren
  • Gemeinden unterstützen, das Friedenszeugnis ins ökumenische Gespräch vor Ort einzubringen

3. Öffentliche Stellungnahmen:

  • friedenstheologische Impulse in den ökumenischen Dialog einbringen
  • gegenüber Staat und Gesellschaft Stellung beziehen

Nach einer Vorlage der Zukunftswerkstatt Frieden vom 25.11.07,
verabschiedet in der DMFK-Vorstandssitzung am 15.5.08

Die Reihenfolge drückt keine Prioritäten aus.